Butter erhöht den Cholesterinspiegel

Es gibt bis heute keine wissenschaftliche Studie, die den gesundheitlichen Vorteil von Margarine gegenüber Butter belegen kann. Drei gesättigte Fettsäuren haben einen negativen Einfluss auf den Cholesterinspiegel, diese kommen aber nur in geringen Mengen im Milchfett vor. Die kurzkettig gesättigten Fettsäuren von Butter beeinflussen den Blutfettspiegel überhaupt nicht, sie dienen jedoch den Darmzellen als Nahrung. Wie immer liegt die Antwort in der goldenen Mitte: ausgewogen essen bringt eine gute Zusammensetzung der verschiedenen Nährstoffe, die sich gegenseitig ergänzen.
Ausserdem ist wissenschaftlich erwiesen, dass die Nahrung einen geringen Einfluss auf den Cholesterinspiegel hat und meistens das körpereigene Cholesterin für einen hohen Spiegel verantwortlich ist.

« Zurück